Bei welchen Beschwerden hilft Physiotherapie?

 

Körperliche Beschwerden sind sehr vielfältig und individuell. Deshalb ist es mir ein Anliegen, auf Ihre persönliche Beschwerdesituation einzugehen und adäquate Behandlungsmaßnahmen zu setzen, sowie mit Ihnen gemeinsam zu erarbeiten, wie belastende Situationen im Alltag ergonomischer gestaltet werden können.

Nachfolgend finden Sie eine grobe Übersicht über häufige Beschwerden und Verletzungen, bei denen Physiotherapie eine adäquate Maßnahme darstellt. Es handelt sich um eine Auflistungen einiger Beispiele - auch wenn ihre "Diagnose" hier nicht explizit erwähnt ist, wird Ihnen eine Therapie helfen. Ich behandle nicht Ihre Diagnose, ich behandle Ihre Beschwerden. Ich behandle Sie.

>>> Fragen Sie mich persönlich, ob bei Ihren Beschwerden eine Physiotherapie hilft.

 

Prävention

  • Verbesserung der Körperhaltung, der Körperwahrnehmung und der Ergonomie beiFolgen und Ursachen von Schmerzen Bewegungsabläufen
  • Arbeitsplatzanalyse (Verbesserung der Ergonomie am Arbeitsplatz, richtige Einstellung des Computers und des Schreibtisches...)
  • Rückengerechtes Heben
  • Fussgewölbetraining bei Senkfuss oder Spreizfuss
  • Beinachsentraining bei X-Knien oder O-Knien
  • Erhalt von Kraft und Beweglichkeit bis ins hohe Alter
  • Sturzprophylaxe bei Gangunsicherheit
  • Entspannungstechniken
  • Vorbeugung von Osteoporose
  • Trainingsberatung, Trainingsplangestaltung

 

Schulter

  • Probleme beim Arm heben oder hochgreifen
  • Einschränkung beim Griff auf den Rücken
  • Auf die Schulter gestürzt oder ausgekegelt (luxiert)
  • Stechende Schmerzen in einer spezifischen Bewegung einer Sportart (beispielsweise beim Angriff im Volleyball)
  • Abriss oder Einriss einer Sehne (zB Supraspinatussehne)
  • Schulteroperation jeglicher Art
  • SLAP-Läsion, Bicepssehnenproblematik
  • „Frozen shoulder“
  • Schleimbeutelentzündung (Bursitis)
  • Schmerzen in der Nacht, auf der Schulter liegen nicht möglich

 

Ellenbogen, Handgelenk, Hand

  • Tennisellenbogen (Epicondylitis radialis / lateralis)
  • Golferellenbogen (Epicondylits ulnaris / medialis)
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Handgelenk verstaucht
  • Bruch der Speiche (Radiusfraktur)
  • Bruch eines Handwurzelknochens (zum Beispiel Scaphoid oder Capitatum)
  • Eingeschränkte Beweglichkeit im Handgelenk
  • Der Unterarm lässt sich nicht so gut um die eigene Achse drehen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Cubitaltunnelsyndrom
  • Ständig taube Handflächen, taube Fingerspitzen oder kribbeln im Daumen
  • Abriss einer Strecksehne eines Fingers
  • Ringbandverletzung
  • Verletzungen mit starker Narbenbildung (Keloid)
  • Dupuytren-Kontraktur
  • Morbus Sudeck

 

Halswirbelsäule (HWS) und Kopf

  • Nackenschmerzen, Verspannungen
  • Ziehendes Gefühl zum Kopf hinauf
  • Kopfschmerzen
  • Augenschmerzen, Gesichtsschmerzen
  • Probleme mit dem Kiefer, Blockaden beim Kauen oder Zähneknirschen
  • Blockiertes Gefühl beispielsweise beim Kopf drehen
  • Beschwerden bei längerem Arbeiten am Computer
  • Schleudertrauma
  • Das Gefühl, den Kopf nicht halten zu können
  • Schwindel
  • Bandscheibenvorfall, Einengung einer Nervenwurzel
  • Ausstrahlenden Schmerzen und Parästhesien in den Arm oder zu den Fingern


Brustwirbelsäule (BWS) und Brustkorb / Rippen

  • Schmerzen zwischen den Schulterblättern (Scapula)
  • Schmerzen am Brustbein (Sternum)
  • Enge am Brustbein oder Brustkorb ("wie zusammengeschnürt")
  • Blockierte Rippe
  • Stechen beim Einatmen oder Ausatmen
  • Bruch einer Rippen oder Bruch eines Wirbelkörpers
  • Skoliose
  • Morbus Bechterew
  • Vegetative Dysregulation - Unsere Brustwirbelsäule ist sehr wichtig für vegetative
  • Regulationen (Schwitzen, Organfunktionen, Schmerzsteuerung, Stressregulation). Diese
  • Regulierungen können aus dem Gleichgewicht geraten - und ebenso behandelt werden.

 

Lendenwirbelsäule (LWS)

  • Degeneration (Abnützung) der Bandscheibe
  • Bandscheibenvorwölbung (Protrusion)
  • Bandscheibenvorfall (Prolaps)
  • Rückenschmerzen immer morgens beim Aufstehen
  • Rückenschmerzen abends nach dem Arbeiten
  • Bücken / Runterbeugen oder das Hochkommen macht Schmerzen
  • Jegliche Operation an der Wirbelsäule (Entfernung eines Sequesters, Versteifung, Korb...)
  • Instabilität (Spondylolyse, Spondylolisthese)
  • Abnützung der Wirbelsäule (Osteochondrosen, Spondylophyten, Spondylarthrose...)
  • Claudicatio Spinalis (Enge des Wirbelkanals)
  • Ischialgien ("Ischias - Schmerzen" - Ausstrahlungen der Wirbelsäule in den Oberschenkel oder ins Bein)
  • Taube Fusssohlen, kribbelnde Zehen

 

Hüfte

  • Coxarthrose (Abnützung des Hüftgelenks)
  • Schmerzen im Gesässbereich oder im Oberschenkel
  • Leistenschmerzen
  • Stechen oder Brennen bei Drehbewegungen des Beins
  • Schmerzen bei längerem Sitzen oder Liegen
  • Anlaufbeschwerden nach dem Sitzen, Aufstehen geht schwer
  • Hinauf oder Hinuntersteigen auf der Stiege macht Schmerzen oder geht nicht
  • Operation einer Hüft-TEP (künstliches Hüftgelenk)
  • Schnappende Hüfte
  • Bursitis trochanterica
  • Femoroacetabuläres Impingment (FAI)
  • Labrumoperation, FAI-Operationen und Nachbehandlung
  • Blockierung des ISG (Iliosacralgelenk / Kreuz-Darmbein-Gelenk)
  • Beckenringinstabilität

 

Knie

  • Gonarthrose (Abnützung des Kniegelenks)
  • Meniskuseinriss (Ruptur des Meniskus, zB Korbhenkelriss) oder Meniskusresektion
  • Abriss oder Refixation des Kreuzbandes (Kreuzbandruptur / Kreuzbandplastik)
  • Schmerzen beim Knien
  • Schmerzen innen oder aussen von der Kniescheibe
  • Patellaspitzensyndrom ("jumpers knee")
  • Operative Versorgung mittels Knietotalendoprothese (Knie-TEP)
  • Schmerzen in der Kniekehle
  • Bakerzyste
  • Schwellung des Knie
  • Schmerzen in der Nacht
  • Ziehen oder Krämpfe in der Wade oder im Oberschenkel

 

Knöchel, Sprunggelenk

  • Umgeknöchelt oder Seitenbänder gerissen
  • Chronisch instabiles Sprunggelenk
  • Schienbein oder Wadenbein gebrochen (Weber-Fraktur)
  • Eingeschränkte Bewegung im Sprunggelenk, Probleme beim Abrollen des Fußes
  • Beschwerden um die Achillessehne, Achillodynie, Riss der Achillessehne
  • Fersensporn (fasciitis plantaris)
  • Senkfüsse (mit Fussgewölbetraining behandelbar)
  • Hallux valgus
  • Komplexe Vorfußoperation
  • Schmerzen auf der Fusssohle

 

Allgemeine Beschwerden

  • Arthrose (Abnutzung des Gelenkknorpels)
  • Beinlängendifferenz
  • Skoliose
  • Wirbelsäulen - Fehlhaltung (zB Hyperlordose / "Hohlkreuz")
  • Morbus Parkinson
  • Morbus Bechterew
  • Morbus Scheuermann
  • Morbus Schlatter
  • Morbus Chron
  • Fibromyalgie
  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall, Spastik, Lähmung (Parese)
  • Gleichgewichtsstörung, unsicheres Gehen
  • Beckenbodentraining bei Schwäche oder Harnverlust (zB nach Prostatektomie)